Mikrobiologisches Laboratorium

In der Fachrichtung „Landwirtschaft und Ernährung“ wird dieses Labor als Zweistundenfach in einem Jahrgang angeboten.

In der Fachrichtung „Lebensmittel- und Biotechnologie“ wird das „Mikrobiologisches Laboratorium“ mit zwei bzw. drei Wochenstunden vom 4. und 5. Jahrgang geführt.

In diesem Labor erlernen unsere Schülerinnen und Schüler die Grundlagen des mikrobiologischen Arbeitens, d.h. wie aseptisch gearbeitet wird und wie man Mikroorganismen (Hefe, Pilze, Bakterien) identifiziert, unterscheidet und züchtet. 

Diese Grundlagen werden bei der Untersuchung von Lebensmitteln, Getränken und Verpackungsmaterialien angewandt und Haltbarkeitsuntersuchungen durchgeführt.  

Schülerinnen und Schüler lernen hygienisch zu arbeiten und im Lebensmittelbereich Hygienekontrollen zu planen und durchzuführen. Außerdem werden biotechnologische und molekularbiologische Verfahren, wie Fermentationstechniken, enzymatische Tests, PCR, Elektrophorese und Gewebekulturen angewandt.

Lehrinhalte: 

  • Biotechnologische und molekularbiologische Verfahren: Fermentationstechnik, Prozesstechnik, enzymatische Tests, PCR, Elektrophorese und andere berufsrelevante biotechnologische Untersuchungsmethoden, Gewebekulturen.
  • Dokumentation und Methodenbewertung: Protokoll, Arbeitsanweisungen (Standard Operating Procedures – SOP), Formblätter, Befunde, Ergebnisauswertung und -interpretation, Richt- und Warnwerte, gesetzliche Vorgaben und Normen, Fehlerabschätzung.
  • Grundlagen des mikrobiologischen Arbeitens: Mikrobiologische Begriffe, aseptisches und steriles Arbeiten, Probenahme und -vorbereitung, Herstellung von Nährmedien, Kultivierungsmethoden von Mikroorganismen, Grundlagen der Keimzahlbestimmungsverfahren.
  • Hemmstoffe: Nachweismethoden für Hemmstoffe, Wirkungsweise von Antibiotika.
  • Hygiene: Hygienekontrollen wie Abklatsch- und Abstrichverfahren, Bestimmung der Luftkeimzahl, ATP-Messungen, enzymatische Schnellnachweise, Kontrolle von Personal, Anlagen und Gerätschaften, Betriebsumfeld, Stufenkontrollen, Erstellen von Hygieneplänen.
  • Identifizierung und Kultivierung von Mikroorganismen: Kultivierung auf festen und in flüssigen Nährmedien, Isolierung, und Identifizierung, Reinzüchtung und Konservierung von Mikroorganismen, Stammhaltung, Bunte Reihe, Methoden zur Keimzahlbestimmung, Anlegen von Verdünnungsreihen, Identifizierung von Mikroorganismen.
  • Laborsicherheit und -technik: Verhalten im Labor, Gefahrenquellen und Sicherheitsmaßnahmen, Umgang mit Chemikalien und Mikroorganismen, Entsorgung, Laborgeräte und -werkstoffe, Gefahrensymbole und -hinweise, Sicherheitseinrichtungen und -vorschriften, Wartung und Handhabung von Hilfsmitteln und Laborgeräten.
  • Methoden zur Differenzierung von Mikroorganismen: Mikroskopie, Färbepräparate, enzymatische und Wachstumstests, morphologische Kriterien.
  • Mikrobiologische Untersuchungen: Auswahl der Untersuchungsparameter und -methoden, Erstellen von Materiallisten, Lebens- und Genussmittel, Getränke, Convenience-Produkte, Roh- und Hilfsstoffen, Reinigungs- und Desinfektionsmittel, Verpackungsmaterialien, Haltbarkeitsprüfungen, Planung und Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten.
  • Probenahme und Probenvorbereitung: Vorgangsweise, Materialien, Homogenisierung, Verdünnungsreihen, Probenahme- und Prüfpläne.
  • Wissenschaftliches Arbeiten: Versuchsplanung, Methodenwahl, Durchführung, Dokumentation und Interpretation.
Veröffentlicht am 03.08.2020