HBLFA Tirol – Schule mit standardisierter Matura

Die neue HBLFA Tirol ist in Rotholz beim Eingang ins Zillertal. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler nicht nur Theorie. Die Ausbildung setzt auf Lehre und Praxis unter einem Dach. Die HBLFA Tirol bietet als einzige Schule in Tirol eine umfassende Ausbildung im landwirtschaftlichen, lebensmitteltechnischen und biotechnischen Bereich mit standardisierter Matura.

Wir setzen auf eine gute Allgemeinbildung, fächerübergreifendes Wissen und Können, auf die Verknüpfung von Ökologie und Ökonomie, auf technische Fähigkeiten und Fertigkeiten, personale sowie soziale Kompetenz, organisatorisches Geschick und vielfältige Kommunikation.

Wir bieten eine fundierte Ausbildung und vermitteln unternehmerische Kompetenz. Unser vielfältiges Bildungsangebot orientiert sich an den Anforderungen einer vernetzten, dynamischen Wirtschaft und berücksichtigt lebensmittel- und biotechnologische Zusammenhänge sowie Aspekte einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft.

Wir bieten beste Voraussetzungen für abwechslungsreiches Lernen und Unterrichten. Modernste Labors für Chemie, Biologie, Biotechnologie, Sensorik und Unterrichtsräume, die auf dem letzten technischen Stand sind, ermöglichen eine berufsorientierte Ausbildung.

Neben der Förderung von Kreativität und Kommunikationsfähigkeit wird bei uns großer Wert auf die Persönlichkeitsbildung gelegt. Die Absolventinnen und Absolventen sollen für die Anliegen der Menschen im ländlichen Raum und für globale Probleme gleichermaßen aufgeschlossen sein, die demokratischen Prinzipien bejahen und unseren Wirtschaftsraum in seinen historischen, kulturellen und sozialen Aspekten kennen. Durch das Betreiben von Übungsfirmen und die Arbeit an Projekten mit außerschulischen Partnern werden unsere Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen im Berufsleben vorbereitet.

Unser Ausbildungsangebot:

Unsere Kernbereiche:

Im Lehrbetrieb der Landeslehranstalt Rotholz mit Tierhaltung und in unserer Gartenanlage kann neu Erlerntes umgesetzt und vertieft werden. Durch die enge Zusammenarbeit mit Betrieben und Institutionen besteht die Möglichkeit, an aktuellen Projekten mitzuwirken. 

Veröffentlicht am 31.07.2020