Fachrichtung "Landwirtschaft und Ernährung" 3-jähriger Aufbaulehrgang

nach einer 3- oder 4-jährigen Fachschule für Landwirtschaft oder für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement

Mit dem Besuch einer Fachschule haben Sie einen guten Grundstein zu einer praxisorientierten Ausbildung gelegt. Unser Aufbaulehrgang ermöglicht Ihnen nun die Reife- und Diplomprüfung (Matura) abzulegen und Ihr Wissen zu vertiefen.

Sie haben Interesse an Ernährung und Landwirtschaft sowie allgemeines Interesse an Natur, den Lebensgrundlagen und unternehmerischem Denken, dann ist unser vielseitiges Angebot an Unterrichtsfächern in der landwirtschaftlichen Wertschöpfungskette optimal.

Gesunde Menschen, Pflanzen und Tiere stehen im Mittelpunkt der Ausbildung. Es wird praktisch anwendbares Wissen auf neuestem Erkenntnisstand vermittelt.

Zentrales Ziel der Ausbildung ist, zu vermitteln, wie gesund, qualitativ hochwertig, rentabel und umweltschonend erzeugt werden kann. In diesem Kontext geht es auch darum, eine möglichst naturnahe Produktionsweise zu unterstützen. Dabei werden die Zusammensetzung von Pflanzen und ihre Veränderungen während der Reifung ebenso untersucht, wie deren Verarbeitung und Lagerung.

In drei Jahren wird ein sehr kompaktes Ausbildungsprogramm angeboten. Auf die unternehmerische Ausbildung wird im Aufbaulehrgang besonderer Wert gelegt. Im Gegenstand „Ländliche Entwicklung“ soll neben dem Unterricht in „Betriebswirtschaft und Rechnungswesen“ jenes Wissen vermittelt werden, das Sie auch dazu befähigen soll, später Dienstleistungen anbieten und abwickeln zu können. Der ländliche Raum braucht vor allem in Zukunft kompetente Führungskräfte, die die Wertschöpfungsmöglichkeiten erkennen und innovative Leistungen anbieten. Unsere Schülerinnen und Schüler werden auch auf die Mitarbeit in und Führung von gemeinschaftlichen Bewirtschaftungsformen (z.B. Agrargemeinschaften) vorbereitet.

Mit dem Zusammenwirken von Forschung und Schule sitzen Sie direkt an der Quelle neuer Erkenntnisse und Entwicklungen, vor allem im Bereich der Milchverarbeitung. Fachtheoretischer Unterricht in englischer Sprache und kompetente Ausbildung im Freifach "Italienisch" erhöhen Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Im Unterricht kommen die neuesten Technologien und Softwareprogramme zum Einsatz. Modern ausgestattete Labors, Lehrküchen und Lebensmittelverarbeitungsräume sorgen für Motivation.

Der Stundentafel können Sie entnehmen, dass die Anforderungen – so wie an allen anderen höheren Schulen – ziemlich hoch sind. Das Studium verlangt in der kurzen Ausbildungszeit viel Fleiß und Ausdauer.

Im Zuge Ihrer Ausbildung ist ein Praktikum im Ausmaß von vier Wochen vorgesehen, das Sie auch im Ausland absolvieren können. Bei Exkursionen, Projekten und der Diplomarbeit bekommen Sie zudem Einblick in zukünftige Berufsfelder und lernen potentielle Arbeitgeber kennen.

Die Ausbildung vermittelt Ihnen solide Grundlagen für ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule, bietet aber auch gute Chancen für den Einstieg in qualifizierte Berufsfelder.

  • Abschluss: 
    Reife- und Diplomprüfung (standardisierte Matura)
     
  • Ingenieurinnen-/Ingenieurtitel: 
    nach dreijähriger facheinschlägiger Berufstätigkeit und einem Fachgespräch
     
  • Voraussetzung für die Aufnahme: 
    positiver Abschluss einer 3- oder 4-jährigen Fachschule für Landwirtschaft oder ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement
     
  • Anmeldung bis Freitag, 26. Februar 2021 – Datum des Poststempels
Veröffentlicht am 07.11.2020