Fachrichtung "Lebensmittel- und Biotechnologie" 5-jährige Langform

Diese Ausbildung bietet Ihnen eine einzigartige Verbindung aus Biologie, Chemie und Technik und weist damit einen stark interdisziplinären Charakter auf. Sie spricht vor allem Jugendliche mit naturwissenschaftlicher Leidenschaft und mit Interesse an Ernährung, Gesundheit und Umweltschutz an, die gerne experimentieren und im Labor arbeiten.

Die Chance für naturwissenschaftlich Interessierte!

Diese neue Fachrichtung bereitet Sie auch besonders gut für weiterführende Studien wie Lebensmittel- und Biotechnologie, Medizin, Veterinärmedizin, Biologie usw. an Universitäten und Fachhochschulen vor.

Top-Ausbildung mit maßgeschneidertem Lehrplan!

Im Laufe Ihrer Ausbildung erwerben Sie nach den gültigen Qualitäts- und Hygienerichtlinien umfassende Kenntnisse in der Verarbeitung, Veredelung und Aufbereitung von pflanzlichen und tierischen Rohstoffen sowie in der Herstellung biologischer Substanzen in Theorie und Praxis. An der HBLFA Tirol legen wir den Schwerpunkt auf die Verarbeitung von Milch und Milchprodukten.

In den fachtheoretischen Fächern (Lebensmitteltechnologie, Lebensmittel- und Biochemie, Maschinen- und Verfahrenstechnik, Mikrobiologie und Hygiene, ...) stehen die Lebensmittelherstellung, der lebensmitteltechnologische Apparatebau, die Qualitätssicherung und das hygienische Arbeiten im Vordergrund.

Das Wissen wird mit Übungen in lebensmittelchemischen, lebensmitteltechnologischen und mikrobiologischen Laboratorien angewandt. Dadurch hat Ihre Ausbildung eine hohe Praxisrelevanz. Sie erwerben neben einer fundierten naturwissenschaftlich-technischen Ausbildung auch Allgemein- und betriebswirtschaftliches Wissen.

Im Zuge der Ausbildung sind Praktika im Ausmaß von 20 Wochen vorgesehen, die auch im Ausland absolviert werden können. Bei Exkursionen, Projekten und der Diplomarbeit bekommen Sie zudem Einblick in zukünftige Berufsfelder und lernen potentielle Arbeitgeber kennen.

Als Absolventin bzw. Absolvent sind Sie gefragt in:

  • der Lebensmittelwirtschaft
  • der Lebensmittelanalytik
  • Management und Controlling
  • der biomedizinischen Forschung und Entwicklung
  • der pharmazeutischen Industrie
  • innovativen bäuerlichen oder gewerblichen Unternehmen

Melden Sie sich für die Ausbildung zur/zum Lebensmittel- und Biotechnologieingenieurin/-ingenieur an.

  • Abschluss: 
    Reife- und Diplomprüfung (standardisierte Matura)
     
  • Ingenieurinnen-/Ingenieurtitel: 
    nach dreijähriger facheinschlägiger Berufstätigkeit und einem Fachgespräch

     
  • Voraussetzungen für die Aufnahme: 
    AHS positives Jahreszeugnis 
    Sollten Sie ein "Nicht genügend" in Latein haben, können Sie sich trotzdem anmelden.
    NMS vertiefende Allgemeinbildung in Deutsch, Englisch und Mathematik
    wenn grundlegend schlechter als "Gut" -> dann ist eine Aufnahmeprüfung nötig
    PTS

    (Polytechnischer Lehrgang bzw. Polytechnische Schule): positiver Abschluss

    Aufnahmeprüfung

    • Eine Aufnahmeprüfung müssen nur jene Schülerinnen und Schüler einer Neuen Mittelschule ablegen, die in Deutsch, Englisch oder Mathematik in der grundlegenden Beurteilungsstufe eingestuft sind und eine schlechtere Note als "Gut" als Beurteilung haben. Die Aufnahmeprüfung findet am Dienstag, 6. Juli 2021 ab 08:00 Uhr statt.
    • Auskunft erhalten Sie im Sekretariat.
    • Stoff für diese Prüfung ist der Jahresstoff der 4. Klasse NMS der vertieften Beurteilungsstufe.
    • Die endgültige Zuteilung des Schulplatzes erfolgt nach Abschluss der Aufnahmeprüfungen und wird nach Schulschluss schriftlich mitgeteilt.
    • Schülerinnen und Schüler aus Schulen mit eigenem Organisationsstatut (Waldorfschule, etc.), die in die HBLFA Tirol eintreten wollen, müssen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch Aufnahmeprüfungen ablegen.
  • Anmeldung bis Freitag, 27. Februar 2021 – Datum des Poststempels
Veröffentlicht am 30.07.2020