Ländliche Entwicklung

Sowohl im dreijährigen Aufbaulehrgang als auch in beiden fünfjährigen Fachrichtungen „Landwirtschaft und Ernährung“ sowie „Lebensmittel- und Biotechnologie“ ist „Ländliche Entwicklung“ ein Pflichtfach der Abschlussklasse.

Lehrstoff im Fach „Ländliche Entwicklung“

  • Gemeinsame Agrarpolitik:
    Gemeinsame Agrarpolitik einschließlich deren historische Entwicklung und Aufbau der beiden Säulen der GAP, Grundlagen des Integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems (InVeKoS) und Cross Compliance, Rechtsrahmen der ländlichen Entwicklung, gemeinsamer strategischer Rahmen – EU-Prioritäten für die ländliche Entwicklung, Umsetzungsbestimmungen.
  • Konkrete Umsetzung GAP:
    Förderinstrumentarien – Österreichisches Programm für ländliche Entwicklung, Umsetzung von Sonderrichtlinien.
  • Raumordnung und -planung:
    Gesetzliche Grundlagen, Kennzahlen, Instrumente der Raumordnung und -planung, regionale Verwaltung, regionale Entwicklungskonzepte, soziologische Grundlagen und Strukturen, ländliche Infrastruktur, Bevölkerungsentwicklung, Orts- und Landschaftsgestaltung, Dorf- und Ortserneuerung, Siedlungsformen und -entwicklung, regionale Wirtschaft, Kultur im ländlichen Raum.
  • Regionen und Kommunen:
    Aufgaben und Funktionen, Strukturen, Finanzausgleich, regionale und kommunale Infrastruktur (Ver- und Entsorgung, Mobilität), regionale Kooperationen und Projekte.
  • Dienstleistungen im ländlichen Raum:
    Alternative Erwerbsformen, Erwerbskombinationen, Tourismus, Urlaub am Bauernhof, Nahversorgung, Sozialwesen, Erhalt von Kulturlandschaftsgütern.
  • Natur- und Umweltschutz:
    Naturgebietsschutz, Abgrenzungskriterien, Landschaftsgestaltung, Vertragsnaturschutz, Einfluss des Menschen auf die Umwelt, aktuelle Umweltschutzprojekte aus der Region.

Durch Lehrausgänge, Betriebsbesichtigungen und Exkursionen zu Institutionen bekommen die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Einblick in ihre zukünftigen Berufsfelder sondern können auch Kontakte zu potentiellen Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber knüpfen.

Veröffentlicht am 31.07.2020